Logopädie Dreisbach | Team
531
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-531,ajax_fade,page_not_loaded,,select-child-theme-ver-1.0.0,select-theme-ver-4.4.1,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Wir sind für Sie da –

mit Herz und Hand im Team mit Ihnen.

Wir sind ein langjährig gewachsenes,
sehr erfahrenes und konstantes Team.

In den wöchentlichen Teamsitzungen ist uns die gegenseitige
kollegiale Unterstützung und Kooperation wichtig.

Katja Dreisbach

Mein beruflicher Weg begann in Mainz an der Lehranstalt für Logopädie, die ich 1991 mit dem Examen abschloss. Im Schwarzwald begann ich zunächst in einer freien Praxis in Villingen-Schwenningen, 1993 eröffnete ich meine erste eigene Praxis in Mönchweiler.

Nach fast 10 Jahren zog ich aus privaten Gründen nach Höchberg. Ab 2003 unterrichtete ich als Lehrlogopädin an der Berufsfachschule für Logopädie in Würzburg Theorie und Praxis für den Fachbereich „Stimme”, die fachpraktische Betreuung umfasste die Bereiche „Kindliche Sprach- und Sprechstörungen, Myofunktionelle Störungen und Stimmstörungen“.

2005 eröffnete ich in Höchberg zunächst eine kleine Privatpraxis, da mir das direkte Arbeiten und der Kontakt zu den Patienten an der Ausbildungsschule fehlten. Seit 2006 habe ich die volle Selbständigkeit mit der Fachpraxis Logopädie wieder aufgenommen und bin glücklich über diesen Schritt. An der Logopädieschule kann ich als freie Honorarkaft weiter aktiv bleiben.

Ich behandle alle Störungsbilder, genieße es jedoch auch, fachliche Schwerpunkte setzen zu können, da wir als Gesamtteam jeden Aspekt der Logopädie für Sie anbieten können.

Schwerpunkte im therapeutischen Arbeiten:

  • Sprachentwicklungsstörungen: Aussprache, Grammatik, Wortschatz
  • Hörwahrnehmung und -verarbeitungsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Stimmstörungen, funktionell und organisch bedingt
  • Stimmstörungen nach OPs, z.B. Stimmlippenlähmung
  • Aphasie -Therapie nach Schlaganfall
  • Facialisparese
  • Elternabende für Kindergärten
  • Fortbildungen für ErzieherInnen
  • Sprechtraining für Sprechberufler

Fachliche Spezialisierungen:

  • Phonologische und phonetische Ansätze für Aussprachestörungen
  • Dysgrammatismus: Ursachen, Diagnostik und Therapie, versch. Therapieansätze
  • Wortschatzerwerb und Wortfindungsstörungen
  • Phonologische Bewusstheit: Diagnostik und Therapie
  • Hörtraining & Klangtherapie nach AUDIVA
  • Auditive Wahrnehmungsstörungen nach Frostig
  • Myofunktionelle Therapie
  • Stimme: versch. Therapiemethoden
  • Diagnostik und Therapie bei neurologisch bedingten Dysphagien

Ergänzende Bereiche:

  • OsLo = Osteopathie & Logopädie kombiniert
  • Kinesio-Taping in der Logopädie nach Birgit Kumbrink, zertifiziert
  • Brain-Gym Lernkinesiologie, speziell Kinesiologie in der Logopädie
  • systemisch-lösungsorientiertes Arbeiten in der Logopädie
  • „SPRACHREICH”-Fortbildungen für ErzieherInnen (dbl)

LOGOFLEXIS GbR (2005 – 2015)

Geschäftsführende Gesellschafterin der LOGOFLEXIS GbR

Entwicklung, Autorin und Vertrieb von Therapiematerial für Logopädie, Sprachheilpädagogik, Elternarbeit, Kindergarten, Vorschule & allgemeine Sprachförderung

Neben meiner Familie und der Praxis gibt es noch viele nicht-logopädische Bereiche, die mein Interesse vor Jahren geweckt haben und denen ich auch meine Zeit gewidmet habe:

Weitere Arbeitsfelder außerhalb der Logopädie
  • Fußreflexzonentherapeutin nach Hanne Marquardt (Ausbildung 1993/1994)
  • Psychokinesiologie: zertifizierten Beraterin nach Dr. Dietrich Klinghardt (Ausbildung mit Abschlussprüfung von 2000 – 2006)
  • Fortbildung Heilpraktiker (2008 – 2010)
  • Hypnose als Intervention (2017, system23)
  • energetische Begleitung & Coaching (freiberuflich seit 2006)

Ursula Dienesch

Ich habe ursprünglich medizinische Fachangestellte gelernt und neben der Familie auch in diesem Beruf gearbeitet. Nachdem meine drei Kinder größer waren, wuchs der Wunsch nach einer neuen Herausforderung. An der Berufsfachschule für Logopädie in Würzburg absolvierte ich 2002 – 2005 die Ausbildung zur staatlich geprüften Logopädin und begann in einer Praxis in Schweinfurt zu arbeiten.

Von 2005 bis 2007 habe ich die berufliche Weiterbildung zur LRS-Therapeutin abgeschlossen.

Seit 2010 bin ich Teil des Teams hier und behandle alle Störungsbilder. Fachliche Schwerpunkte zu setzen ist sinnvoll und meine besonderen Qualifikationen finden Sie unten notiert.

Schwerpunkte im therapeutischen Arbeiten:

  • Sprachentwicklungsstörungen: Aussprache, Grammatik, Wortschatz
  • Sprachentwicklungsstörungen auch im Kleinkindalter „late talker“
  • Hörwahrnehmung und -verarbeitungsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Stimmstörungen, funktionell und organisch bedingt
  • Aphasie, Facialisparese -Therapie nach Schlaganfall
  • Sprach-Therapie bei degenerativen Erkrankungen wie z.B. Parkinson, Multiple Sklerose, ALS
  • Dysarthrie, Dyspraxie, Sprechapraxie
  • Stottern, Poltern

Fachliche Spezialisierungen:

  • Phonologische und phonetische Ansätze für Aussprachestörungen
  • Dysgrammatismus: Ursachen, Diagnostik und Therapie, versch. Therapieansätze
  • Wortschatzerwerb und Wortfindungsstörungen
  • Stimme: versch. Therapiemethoden
  • MODAK — Modalitätenaktivierung in der Aphasietherapie
  • SpAT — Therapie bei Sprechapraxie
  • TAKTKIN — Behandlung sprechmotorischer Störungen
  • Diagnostik und Therapie bei neurologisch bedingten Dysphagien
  • LRS: Weiterbildung zur Dyslexietherapeutin nach BVL

Sabine Apell

Ich war von 1997-2000 an der Lehranstalt für Logopädie in Mainz, die ich als staatlich geprüfte Logopädin abschloss. Bis 2006 arbeitete ich in Mainz an der Klinik für Kommunikationsstörungen.

Während meiner Elternzeit veränderte sich für uns als Familie vieles und so zogen wir mit unseren drei Kindern schließlich nach Höchberg.

Seit 2013 bin ich Teil des Teams hier und behandle alle Störungsbilder. Meine fachlichen Schwerpunkte leiten sich auch aus meiner Zeit aus der Klinik ab und meine besonderen Qualifikationen finden Sie unten notiert.

Schwerpunkte im therapeutischen Arbeiten:

  • Sprachentwicklungsstörungen: Aussprache, Grammatik, Wortschatz
  • sprachliche Frühförderung, Late-Talker
  • Hörwahrnehmung und -verarbeitungsstörungen
  • Cochlea Implantat / Hörstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Aphasie, Facialisparese -Therapie nach Schlaganfall
  • Sprach-Therapie bei degenerativen Erkrankungen wie z.B. Parkinson, Multiple Sklerose, ALS
  • Dysarthrie, Dyspraxie, Sprechapraxie
  • Schluckstörungen, neurologisch bedingt, aber auch nach OP und Unfall
  • Larynektomie: Therapie nach Kehlkopf-OP
  • Selektiver Mutismus: Diagnostik, Therapie und Beratung

Fachliche Spezialisierungen:

  • Mund-, Ess- und Trinktherapie im Kindesalter
  • Therapie bei CI-Trägern
  • Phonologische und phonetische Ansätze für Aussprachestörungen
  • Dysgrammatismus: Möglichkeiten und Methoden, versch. Therapieansätze
  • Wortschatzerwerb und Wortfindungsstörungen, Wortschatzsammler-Strategietherapie
  • TAKTKIN — Behandlung sprechmotorischer Störungen
  • Diagnostik und Therapie bei neurologisch bedingten Dysphagien
  • Mutig Sprechen – Therapieansatz (USA) für 3- bis 10jährige Kinder mit selektivem Mutismus

Katrin Hein

Ich habe nach meiner Ausbildung zur Krankenschwester 1998 gerne in diesem Beruf gearbeitet. Mein Interesse an weiteren medizinischen Gebieten brachte mich zur Logopädie. In der Zeit von 2003 bis 2006 war ich an der Berufsfachschule für Logopädie in Würzburg. Nach verschiedenen Anstellungen eröffnete ich 2008 meine eigene Praxis in Tauberbischofsheim.

Privat zog es mich von dort weg und so bin ich seit 2018 hier Teil des Teams. Ich arbeite in allen Störungsbildern und integriere je nach Bedarf meine speziellen Weiterbildungen in die Therapieplanung.

Schwerpunkte im therapeutischen Arbeiten:

  • Sprachentwicklungsstörungen: Aussprache, Grammatik, Wortschatz
  • Sprachentwicklungsstörungen im Kleinkindalter „late talker“
  • Hörwahrnehmung und -verarbeitungsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Stimmstörungen, funktionell und organisch bedingt
  • Stimmstörungen nach OPs, z.B. Stimmlippenlähmung
  • Aphasie, Facialisparese -Therapie nach Schlaganfall
  • Dysarthrie, Dyspraxie, Sprechapraxie
  • Sprach-Therapie bei degenerativen Erkrankungen wie z.B. Parkinson, Multiple Sklerose, ALS
  • Schluckstörungen, neurologisch bedingt, aber auch nach OP und Unfall
  • Autismus, Asperger Syndrom
  • Stottern, Poltern

Fachliche Spezialisierungen:

  • Phonologische und phonetische Ansätze für Aussprachestörungen
  • Dysgrammatismus: Ursachen, Diagnostik und Therapie, versch. Therapieansätze
  • Wortschatzerwerb und Wortfindungsstörungen
  • Phonologische Bewusstheit: Diagnostik und Therapie
  • Myofunktionelle Therapie
  • Stimme: versch. Therapiemethoden
  • Diagnostik und Therapie bei neurologisch bedingten Dysphagien
  • Therapie bei Autismus, Asperger Syndrom
  • Selektiver Mutismus: Diagnostik, Therapie und Beratung

Ergänzende Bereiche:

  • Therapeutisches Zaubern
  • Brain-Gym Lernkinesiologie, speziell Kinesiologie in der Logopädie
  • Systemisch-lösungsorientiertes Arbeiten und Gesprächsführung in der Logopädie
  • In Ausbildung zur Wildnispädagogin in der Wildnisschule Hoher Fläming
  • Weiterbildung für systemische Familientherapie bei Albrecht Mahr

Weitere Arbeitsfelder außerhalb der Logopädie:

  • Buddhistische Sterbebegleitung
  • Metamorphose
  • Psychokinesiologie nach Klinghardt
  • Ausbildung zum Gesundheitsberater und Mentaltrainer
  • Transskriptaufstellung, energetische und spirituelle Heilverfahren

Gesellschafterin der LOGOFLEXIS GbR (2005 – 2015)

Entwicklung, Autorin und Vertrieb von Therapiematerial für Logopädie, Sprachheilpädagogik, Elternarbeit, Kindergarten, Vorschule & allgemeine Sprachförderung

Fanny

Das ist FANNY, ein sehr menschenbezogenes, fröhliches Hundemädchen.
Fanny ist seit ihrer 12. Lebenswoche im Logopädiealltag  in der Praxis und teilweise auf Hausbesuchen dabei.

Fanny wird fast ausschließlich im Therapieraum von Katja Dreisbach eingesetzt. Dort hat sie auch ihren eigenen Ruhebereich.
Sie hat gelernt, dabei zu sein, wenn sie aufgefordert wird und sie hat gelernt, sich auf ihren Platz zurückzuziehen, wenn sie nicht beteiligt wird.

Im Umgang mit großen und vor allem kleinen Patienten zeigt sich Fanny neugierig und gleichzeitig behutsam. Eine Annäherung findet stets in Ruhe für beide Seiten statt.
Fanny ist ein „Anti-Allergie-Hund“ und verliert keine Haare – Dank ihres Fells, das sie von ihrem Pudelpapa geerbt hat.

Wenn Fannys Anwesenheit auf ihrem Ruheplatz im Raum noch zu nah für manche Menschen ist, dann wartet sie geduldig im Nebenraum.

Bei Fragen sprechen Sie uns gerne an.

Fanny ist in Ausbildung zum Therapiehund, ein paar erste „Spielchen“ beherrscht sie schon, die wir manchmal in die Therapiesequenzen einbeziehen.

Weitere Themen: